CMDacademy

Digital Detox: Einfach mal ohne Handy und Co.

Manchmal möchte ich einfach rennen und mein Handy weglegen, Digital Detox eben. Dann geht es mir auf die Nerven, dass ich nahezu 24/7 - also Tag und Nacht - antworten bzw. verfügbar sein muss oder will, denn so wichtig bin ich nicht, dass ich das "muss". Oft gehe ich ohne Telefon nicht einmal ins Badezimmer, schließlich kann man die Zeit nutzen, wenn man sich die Haare föhnt und schon einmal ein paar nicht benötigte Emails löschen. Kurzum - man ist immer da, immer nah, immer erreichbar. Aber manchmal braucht es eben ein digital Detox oder generell eine Entgiftung des Körpers. Ich habe das einmal in drei Bereiche eingeteilt, dem generellen Body Detox, also der Entgiftung deines Körpers, dem Mind Detox, also der Entgiftung deines Kopfes und dem digital Detox, das irgendwie auch eine Entgiftung des Kopfes ist. 

Detox - Entgiften aber richtig!

Man kann nicht nur seinen Körper entgiften sondern auch seinen Kopf (Stichwort: Detox your Mind, unsere kostenlose 5 Tage Challenge). Auch ein digital Detox kann richtig gut tun - aber was ist das alles und wozu ist das gut? Schauen wir uns einmal drei Möglichkeiten an unseren Körper und unseren Geist zu entgiften:

Body Detox - den Körper entgiften

Jeden Tag nehmen wir eine große Anzahl an Giftstoffen zu uns. Wir benutzen Kosmetikprodukte, essen gespritzte Lebensmittel (oftmals wissen wir das nicht einmal!) und trinken auch mal Alkohol oder rauchen sogar regelmäßig. Selbst wenn wir versuchen all das zu vermeiden - eine Sache können wir definitiv nicht vermeiden: den Einfluss der Umwelt auf unseren Körper. Durch die Vergiftung unserer Umwelt bekommen wir natürlich auch Giftstoffe ab. Das fängt beim Regen an und endet, natürlich, bei den Autoabgasen.

Unsere Leber ist zwar ein ziemlich widerstandsfähiges Organ, das sich auch wieder regeneriert, aber um das zu unterstützen, ist ein Detoxing natürlich bestens geeignet. 

Mittlerweile gibt es dafür unzählige Mittel. So kann man sich jeden Tag mit einem Pulver einen Drink mischen oder mit Hilfe von Smoothies mit verschiedenen Obst- und Gemüsesorten (auch alles zusammen!) eine Entgiftung über eine gewisse Zeit durchführen. Selbst Kapseln sollen dabei helfen den Körper zu entgiften (wobei man dann wieder etwas medikamentenähnliches zu sich nimmt, was sicherlich auch nicht gut ist!).

Natürlich hilft es unserem Körper, wenn wir ein paar Tage so wenig Giftstoffe wie möglich aufnehmen und noch dafür sorgen, dass bereits vorhandene Giftstoffe abtransportiert werden. Meiner Meinung nach kann ich das aber mit den richtigen Lebensmitteln besser erreichen als mit Pulver oder Kapseln für viel Geld. Denn schließlich möchte ich ganz genau wissen, was ich meinem Körper zu führe.

Natürlich achte ich da nicht immer drauf. Natürlich esse ich auch mal Pizza und habe nicht jeden Tag einen Salattag um genügend Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen. Aber, wie gesagt, man kann mit einem Detoxing auch seinem Körper hin und wieder eine Auszeit gönnen. Ich bin hier ganz klar für die "Saft-Lösung". So nehme ich auch gleichzeitig noch Vitamine zu mir und kann mir die Obst- und Gemüsesorten aussuchen, die ich mag.

Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn du dich müde und energielos fühlst, kann bereits ein Detox-Tag Wunder bewirken. Durch die erhöhte Zufuhr von Vitaminen stärkst du auch dein Immunsystem und beugst so zahlreichen Krankheiten vor. 

Toll finde ich den "Detox-Tag", den ich auf der Webseite GoFeminin gefunden habe. Natürlich ist er nicht nur für Frauen geeignet.

Mind Detox - den Geist entgiften

Auch unser Kopf ist hin und wieder überladen mit "Giftstoffen". Dabei sind das in dem Fall weder Umweltgifte noch Gifte, die wir über Lebensmittel aufnehmen. Vielmehr handelt es sich hier um Gedanken, die unseren Kopf vergiften. Wer immer auf Hochtouren läuft, läuft Gefahr an einem Burnout zu erkranken. Daher sollte man auch hin und wieder in seinem Kopf den Reset-Knopf drücken. Wie macht man das? Eine Möglichkeit ist, einmal alles niederzuschreiben, was einen belastet und wirklich "den Deckel drauf zu machen". Macht man das wirklich symbolisch, kann man auch so seinen Geist einmal entgiften. In unserem Kurs "Detox your Mind - die 5 Tage Challenge" zeigen wir dir ganz kostenlos wie das funktioniert. 

Zu unserem Mini-Kurs gehört auch eine Meditation, die du einmal durchführen kannst, um deinen Kopf wirklich von allen belastenden Gedanken frei zu bekommen. 

Digital Detox

Kommen wir schließlich zum "Digital Detox". Digital Detox meint, dass wir uns von unseren digitalen Geräten für einen gewissen Zeitraum befreien. Also wird mal das Handy weggelegt, der Fernseher bleibt aus und auch am Computer muss man nicht jeden Tag sitzen und im Internet surfen.

Gerade beim Handy haben viele von uns ein Problem. Schließlich ist das Gerät schon lange nicht mehr nur zum Telefonieren gedacht. Es ist unser Kommunikationsmedium Nummer 1 geworden. Kein Wunder, man kann mal eben dem Freund oder der Freundin auf What's App eine Nachricht hinterlassen, bei Facebook nachschauen, was die anderen gerade machen, Musik hören, nach dem Weg suchen.... und und und. Es gibt dank zahlloser Apps unglaublich viele Möglichkeiten das Smartphone einzusetzen. Und wer möchte darauf schon verzichten? Richtig, niemand.

Ist denn ein digital Detox überhaupt nötig und, wie kann man sich dazu überreden?

Ob es notwendig ist mal auf Handy, Tablet, Fernsehen und Co. zu verzichten, kann natürlich nur jeder für sich selber beantworten. Ein gutes Indiz dafür, dass "die Zeit reif ist", ist, wenn dich die ganze Flut an Informationen stresst oder du schon zwanghaft auf dein Handy schaust, zum Beispiel auch, wenn du in Gesellschaft bist. Generell gilt aber, dass es uns allen nicht schaden kann der Informationsflut mal eine Weile zu entkommen. 

Du musst ja deine Geräte nicht gleich für zwei Wochen ausstellen. Ein paar Stunden genügen auch. Oder du änderst ein paar Gewohnheiten. 

Wie wäre es, wenn du dein Handy nachts einfach abstellst und einen ganz normalen Wecker benutzt? So hast du wenigstens nachts schon einmal Handy-frei und schaust nicht schnell einmal auf dein Handy, wenn du kurz wach wirst. Du kannst auch zum Aktivitäten, die du mit deinen Freunden machst, dein Handy einfach mal zuhause lassen. Wie wäre es, wenn du Schwimmen gehst und dein Handy im Auto bleibt? Im Kino hat das Handy auch nichts zu suchen.

Detox - ganz oder teilweise?

Vielleicht stellst du dir jetzt die Frage: Muss ich wirklich alles entgiften? Oder reicht nur ein Teil, um mal den Reset Knopf zu drücken?

Letztendlich geht es darum, dass du den Moment, den du gerade erlebst, ganz bewusst wahrnimmst. Wenn du also mit allen Sinnen im Kino bist oder einen Abend mit Freunden genießt, wird das Gefühl, dass du dich dringend von Handy und Co. erholen musst, gar nicht erst aufkommen.

Denn dann entscheidest du bewusst, ob du jetzt gerade mit deinem Handy rumspielst und deinen Freunden schreibst oder ob du lieber den Abend mit einem guten Buch genießt.

Wenn du feststellst, dass dir genau das sehr schwer fällt, solltest du wirklich alle Geräte mal 1-2 Tage in die Schublade packen, man kann ja klein anfangen. Eine kurze Zeit kann da schon Wunder wirken.

Man darf aber nicht außer Acht lassen, dass das Handy und auch andere digitale Geräte heute dazu dienen, Kontakt mit Freunden und Familie zu halten.

Ein langes Detoxing würde also zwangsläufig auch zu einer gewissen Vereinsamung führen.

Wie schon beim Body und Mind Detox gilt auch hier: Man sollte es hin und wieder einfach einmal machen, um den Rest-Knopf zu drücken und Kopf und Körper mal zur Ruhe kommen lassen.

Wann du es machst, ist natürlich dir überlassen. Wenn du in den Urlaub fährst, ist vielleicht ein guter Zeitpunkt das Handy nur am Abend kurz rauszuholen. 

Digital Detox ist allerdings mehr als "nur" auf Handy und Co. zu verzichten. Auch hier sollte man aufräumen und sich damit vom Datenballast befreien.

Vielleicht bist du da wie ich: Wenn ich an einem Projekt arbeite, türmen sich auf meinem Computer-Schreibtisch die Dateien - ob Bilder, Dokumente oder Audiodateien, alles liegt rum! Außerdem verstopft viel zu viel Musik meine iTunes Mediathek und auch die Schnappschüsse, die ich nur mal "eben so" gemacht habe, sind in den 10.000 Fotos auf meinem Handy zu finden... Daher gilt auch hier: Aufräumen! Denn auch das hilft dir bei einem Digital Detox. Wenn du nicht genau weißt, wie du den ganzen Müll aus deinen Dateien loswerden sollst, kannst du dir unseren Kurs "Vereinfache dein digitales Leben" anschauen.

Kommentar hinzufügen

Warenkorb

Jetzt mitmachen!

Kostenloser
Onlinekurs

Planbar Erfolgreich 2.0

Endlich 
als Online Dozent
durchstarten

Trage dich in unseren Newsletter ein

Pinterest


Partner von CreativeMarket

Powered by Creative Market

Zertifiziert als

Hier findest du uns

Hast du Lust noch mehr zu lernen? Dann findest du auf unseren Social Media Kanälen noch mehr Videos, Infos, Tipps & Tricks!

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.