CMDacademy

Durch Tracking zu einer neuen Gewohnheit

Dann gehe ich mal mit gutem Beispiel voran und behaupte, dass du nicht nur eine neue Sache zur Gewohnheit machen kannst. Auch der ungeliebte Sport oder zumindest ausreichende Bewegung können zur Gewohnheit werden.

Mein Problem war eigentlich immer, dass ich schlicht und einfach vergessen habe während der Arbeit einmal aufzustehen und ein paar Schritte zu laufen. Als ich dann mein Fitbit Armband zum Geburtstag bekam, zeigte sich deutlich, dass es alleine an diesem Punkt schon Mängel gibt. Denn wenn ich mich von morgens bis nachmittags nicht bewege, ist es ziemlich schwierig noch annähernd genügend Schritte zu machen, um ein gewisses Maß an Bewegung zusammen zu bekommen. Traurig aber wahr. Dabei bin ich, wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme, durchaus müde - nicht nur geistig, auch körperlich. Ich habe schon das Gefühl, dass ich dauernd aufgestanden bin, den Kollegen geholfen habe, die Treppen hoch und runter gerannt bin.

Aber wie das im Leben so ist: Da ist der Wunsch wohl der Vater des Gedankens! Denn am Ende laufe ich nur wenige 1000 Schritte am Tag, wenn ich nicht gezielt darauf achte, mich zu bewegen. Wenn ich dagegen in der Schule bin und vom Auto zum Klassenzimmer renne, den Schülern während der Stunde helfe und schließlich auch noch etliche Male zum Lehrerzimmer gehe, habe ich bereits mittags meine Schritte zusammen. Auch hier trügt wieder mein Eindruck. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich dann mehr bewegt habe oder mein Tagesablauf groß anders war. 

Wenn ich dann einmal vergleiche, wieviel ich mich bewegt habe, als ich noch meine Nachhilfeagentur hatte - oh man. Kein Wunder, dass sich einige Kilos auf meinen Hüften breit gemacht haben. Selbst, wenn ich wenig gegessen habe, hatten die Fettpolster gar keine Chance. Sie mussten mussten sich auf meinen Hüften niederlassen, da meine Bewegung bei gleich null lag...

Bewegung muss sein

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WGO) lebst du wesentlich gesünder, wenn du täglich 10.000 Schritte zurücklegst. Das entspricht rund 6,5 km, abhängig von deiner Schrittlänge.
Für Menschen, die im Beruf stehen, ist das zwar gar nicht so einfach aber machbar. An einem durchschnittlichen Tag gehe ich ca. 6.000 Schritte - immer noch weit entfernt von den 10.000 aber immerhin. In den 6000 Schritten ist schon der morgendliche, 30 minütige Spaziergang mit unserem Hund Maxi enthalten. Ein zweiter Spaziergang würde mich den 10.000 Schritten wahrscheinlich erheblich näher bringen. 

Abgesehen davon, dass das tägliche Gehen die Chance an Altersdiabetis, Krebs, Alzheimer und Osteoporose zu erkranken erheblich senkt, ersetzt es den Sport und hilft dabei abzunehmen. Natürlich wird es dir nicht dabei helfen Muskeln aufzubauen. Aber wenn du an Stress, Rückenschmerzen oder Depressionen leidest, kann schon diese Bewegung die Beschwerden erheblich lindern. Eigentlich genial, oder?

Hinzu kommt, dass sich das Laufen sehr viel einfacher in den Alltag integrieren lässt, als eine Stunde Sport zu treiben. Gerade wer viel sitzt, sollte vermehrt während des Arbeitsalltags aktive Pausen einlegen und ein wenig laufen.

Mit Tracking zur neuen Gewohnheit

Bewegung mit dem Fitness Tracker

Ja, Fitnessbänder sind in. Aber nicht nur deshalb sind sie wirklich klasse, um einmal zu messen, wieviele Schritte man so am Tag macht. 
Wie gesagt, ich hätte nie gedacht, dass ich so wenig laufe. Da war mein ​Fitbit-Armband* schon ein kleiner "Wach-Rütler". Durch das Tracking achte ich nun sehr viel stärker darauf, dass ich ein wenig laufe.
Ich habe mich für das Fitbit Alta entschieden, weil das jede Stunde vibriert und mich damit daran erinnert, dass ich 250 Schritte laufen soll. Selbst diese 250 Schritte sind im Büro gar nicht so einfach zusammen zu kriegen!

Passend zum Fitbit Alta* findest du ganz viele verschiedene Armbänder. Ich habe mir jetzt ein silbernes gekauft. Das hat eigentlich nur einen Grund: Das schwarze Armband ist aus Gummi. Wenn es draußen sehr warm ist, ist das Armband unangenehm zu tragen. Außerdem finde ich es eigentlich sehr schön. Es ist ja auch schließlich gleichzeitig eine Uhr und es zeigt neben anderen Funktionen noch den Kalorienverbrauch an. Das Armband synchronisiert sich dann auch mit einer App auf meinem Handy und da wird es richtig spannend. 

Armband Fitbit Alta

Denn dort sehe ich neben dem Kalorienverbrauch auch noch, wie lange ich geschlafen habe und wie viele Kilometer ich bereits zurückgelegt habe.

Keine Sorge, wenn du kein Smartphone hast. Du kannst dein Fitbit Alta auch über den Computer nutzen. 

Fitbit Tracker am Handy

Wie du unschwer erkennen kannst, habe ich mich heute noch nicht genug bewegt 😉 Aber es ist herrliches Wetter, daher stehen die Chancen gut, dass noch einige Schritte dazu kommen. Auf diesem Screenshot siehst du nur zwei Felder: Bewegung pro Stunde und Schlaf in der letzten Nacht. Es gibt aber noch weitere, die du ein- und ausblenden kannst.

Bewegung mit dem Fitbit

Der Tracker kann dir sogar, auf dem Armband, anzeigen, wenn du z.B. eine Nachricht bekommen hast oder brummt, wenn du einen Anruf erhältst. Diese Funktionen, finde ich, sind ein toller Bonus. So ist mein Fitbit Armband für einen sehr viel attraktiveren Preis eine kleine Apple Watch.

Du findest Fitbit Alta übrigens hier

Alle mit Sternchen (*) versehenen Links sowie Links z.B. zu Amazon auf unseren Pinterest Boards sind Affiliate Links. Ohne Mehrkosten für dich tragen sie bei einem Kauf deinerseits dazu bei, dass wir dir kostenlose Anleitungen und Informationen zur Verfügung stellen können.

Kommentar hinzufügen

Warenkorb

Jetzt mitmachen!

Kostenloser
Online Kurs

Detox your Mind

5 Tage Challenge

Pinterest


Partner von CreativeMarket

Powered by Creative Market

Zertifiziert als

Hier findest du uns

Hast du Lust noch mehr zu lernen? Dann findest du auf unseren Social Media Kanälen noch mehr Videos, Infos, Tipps & Tricks!

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.