CMDacademy
Etsy Shop eröffnen

Geld verdienen mit einem Etsy Shop

Einen eigenen Etsy Shop kannst du in wenigen Minuten eröffnen. Das ist auch gar nicht schwer, ein paar Klicks und schon hast du deinen eigenen Shop im Internet, wieder einmal völlig kostenlos.

Interessanter dagegen sind die Fragen: Was verkaufst du eigentlich und vor allem: Wie werden die Artikel hergestellt, versandt, was sind die rechtlichen Dinge, die du beachten muss?

Wissen solltest du außerdem, dass Etsy natürlich auch Geld verdienen will. Daher kostet es, wenn du einen Artikel einstellst, für vier Monate 0,20$ - also eigentlich ein sehr geringer Preis dafür, dass du eine etablierte Plattform mit drei Millionen (!) Kunden nutzen darfst. Außerdem verlangt Etsy noch wenige Prozent Provision, wenn du deinen Artikel verkauft hast. Die genauen Gebühren kannst du hier einsehen.

Etsy Shop eröffnen

Ist es für dich interessant einen Etsy Shop zu eröffnen?

Unbedingt! Wenn du eigene Produkte erstellst, ist es eine gute Idee sich dem größten Marktplatz für Handgemachtes anzuschließen und dort seine Produkte zu verkaufen. Denn: So hast du bereits Kunden und kannst, dank der Community auf Etsy noch viele weitere gewinnen und das sehr viel einfacher als mit einem eigenen Shop auf einer eigenen Webseite. 

Ob das Verkaufen auf Etsy funktioniert, ist von vielen Faktoren abhängig, sogar davon, wie gut die Beschreibung deiner Produkte ist. Denn nur, wenn diese gut und ausführlich ist, kannst du auf der Plattform gefunden werden. 

Interessant wird Etsy für dich, wenn du den Community-Faktor nutzt und beginnst dort Shopabonnenten zu "sammeln". Denn diese bekommen, sobald du einen neuen Artikel in deinen Shop einstellst, eine Email und werden über dein neues Produkt informiert.

Hinzu kommt, dass du über Etsy mit wenigen Klicks kostengünstig und selbst wenn du dich zum Beispiel so gar nicht mit Google Shopping auskennst, Werbung schalten kannst. Auch hier kannst du die Kosten komplett selbst bestimmen und auch auf nur wenige Euro festsetzen.

Auch solltest du nicht vergessen, dass dir quasi die Software für deinen Shop völlig kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Du nimmst ein paar Anpassungen vor, füllst einige Felder aus und legst Kategorien fest und schon kann die Reise losgehen. 

Was kannst du in deinem Etsy Shop verkaufen?

Meiner Meinung nach ist genau dieser Punkt einer der interessantesten Aspekte. Du kannst nämlich nicht nur Dinge verkaufen, die du nähst, häkelst, strickst oder schnitzt, du kannst auch digitale Produkte verkaufen.

Du hast richtig gelesen. Du kannst Produkte verkaufen, die du in einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop oder Illustrator erstellst. Natürlich ist das ganze Unternehmen mit Mühe verbunden und natürlich ist das nicht "mal eben" gemacht. Natürlich wird es dauern bis du deine ersten digitalen Produkte erstellst hast. Aber: Einfacher wird es nicht.

Auf Etsy wird dir quasi eine Community mit vielen vielen Käufern und die Shopsoftware gleich auf dem Silbertablett serviert. 

Sagen wir, du erstellst zehn digitale Scrapbooking Kits oder Anleitungen für ein Amigurumis, DIYs oder Rezepte. Die stellst du dann für je 20 Cent auf Etsy zum Verkauf ein. Vielleicht investierst du noch fünf Euro in Werbung. 

Dann hast du für gerade einmal sieben Euro (!) zehn Produkte auf dem größten Marktplatz für Handgemachtes, der dazu noch weltweit verkaufen kann, eingestellt.

Du kannst aber natürlich auch alles andere auf Etsy verkaufen, von Schmuck bis hin zu selbstgenähter Babykleidung ist alles drin. Du kannst sogar deine Online Kurse auf Etsy verkaufen. In dem Fall nutzt du einfach die kostenlose Software von Teachable, lädst dort deinen Kurs hoch und gibst dem, der deinen Kurs kauft, Zugang dazu. Ich bin sicher, dass dir noch weitaus kreativere Dinge einfallen. Aber ganz ehrlich, nur das "darüber schreiben" macht mich ganz kribbelig. Denn es gibt so unglaublich viele Möglichkeiten, wie du dir mit Etsy für buchstäblich Centbeträge ein eigenes Geschäft aufbauen kannst.

Physische vs. digitale Produkte verkaufen

Vorab: Es gibt kein "besser" oder "schlechter". Egal, für welche Art von Produkten du dich entscheidest, wichtig ist, dass dir die Erstellung Freude macht. Denn man sieht deinen Produkten an, ob du sie mit Leidenschaft erstellst oder eben nicht.

Sagen wir, du bist Florist(in) und liebst es kleine Gläser mit Sukkulenten zu bepflanzen und zu dekorieren. Dann würde eine Anleitung, wie man das umsetzt, wahrscheinlich wenig Sinn machen (selbst hier kommt es aber drauf an, was du besonderes in dein Glas bastelst). Dementsprechend solltest du eher ein physisches Produkt, sprich das Glas mit der Pflanze, verkaufen.

Bist du dagegen ein ambitionierter Häkler und erstellst wunderschöne gehäkelte Figuren, ist es vielleicht ratsam lieber eine Anleitung zu verkaufen. Denn: Die Erstellung deiner Figuren wird wahrscheinlich viele Stunden in Anspruch nehmen. Dementsprechend würde so eine Figur richtig viel Geld kosten. Verkaufst du dagegen die Anleitung erstellst du ein digitales Produkt, du benötigst nur einmal Wolle (für die Fotos und die Anleitung deines Prototyps) und kannst die digitale Anleitung ohne weitere Kosten viele hundert Mal verkaufen. 

Hinzu kommt, dass wir hier von der Erstellung einer passiven Einnahmequelle sprechen. Denn sobald die Anleitung in deinen Shop eingestellt ist, kann der Käufer diese ganz ohne dein Eingreifen nach dem Kauf herunterladen, du bekommst das Geld.

Der Nachteil ist natürlich, dass eine Anleitung vielleicht gerade einmal fünf oder sechs Euro kostet und du viele Anleitungen verkaufen musst, um ein gutes Einkommen zu erzielen.

Der Vorteil liegt aber auf der Hand: Einmal erstellt, verdienst du für immer an deiner Anleitung.

Falls du Hilfe bei der Erstellung digitaler Produkte benötigst, schau dir einmal unseren Kurs an:

Bevor du jetzt sofort loslegst, schau dir Etsy erst einmal, vielleicht auch als Käufer, ganz in Ruhe an. Schau dir an, welche Artikel dort verkauft werden und vor allem zu welchen Preisen. Du kannst sogar am Profil jedes Shops erkennen, wann der Shop eröffnet wurde und, noch besser, wie viele Verkäufe er hat. Außerdem siehst du noch, wieviele Bewunderer der Shop hat. Diese Daten sind sehr wichtige Zahlen. So kannst du ungefähr einschätzen, ob deine Produktidee gefragt ist.

Ein Beispiel: ScribblePrintsCo

Bereits vor drei Jahren habe ich ​diesem Shop* voller Ehrfurcht zugesehen, wie er täglich 10, 20 oder 30 Produkte verkauft hat. Heute verkauft Andrea Marie wahrscheinlich die doppelte Menge. Vor drei Jahren hatte dieser Shop noch viel mehr Sticker und musste zwischendurch immer wieder schließen, da die Verkäufer mit der Produktion nicht mehr nachkamen. Yepp, gegen die Probleme hat man doch nichts, oder? 

Etsy Shop eröffnen

An diesem Shopprofil können wir folgendes sehen: Andrea Marie ist mit ​ScribblePrintsCo* seit 2014 auf Etsy und hat in der Zeit (sagen wir grob vier Jahre zum heutigen Zeitpunkt) 339233 Produkte verkauft. Sagen wir ein Produkt kostet, um besser rechnen zu können, durchschnittlich 5€. Du kannst schon auf diesem Screenshot sehen, dass es Produkte gibt, die deutlich teurer sind, daher ist der Betrag eher niedrig. 

Wenn wir also 339233 durch 4 Jahre (sprich 4x 365 Tage = 1460 Tage) teilen, und das mal 5€ rechnen, haben wir den Tagesumsatz: Das macht ca. 1161 Euro pro Tag! Ok, bitte beachte: Andrea Marie wird nicht am ersten Tag ihres Etsy Shops diesen Umsatz gehabt haben. Sie wird mit Hilfe ihrer Plan mit mir! Videos auf YouTube und auf anderen Kanälen erst einmal Fans aufgebaut haben. Das hat garantiert gedauert. Wahrscheinlich hat sie dafür nicht nur einen Monat gebraucht, auch nach zwei Monaten wird sie noch keine nennenswerten Erfolge gehabt haben. Wie auch immer: Sie hat durchgehalten und ich schätze einmal, dass, selbst wenn die Rechnung wirklich nur grob und "pi mal Daumen" ist, heute ein gut gehendes Geschäft hat.

Am Ende gilt wohl wie bei so vielen Dingen: Finde deine Nische und halte durch. Wie du siehst, kann man selbst mit Sticker (und das sind keine digitalen Produkte, sie benötigt Material zur Herstellung) ein richtig gutes Geschäft aufbauen. 

Egal, was deine Freunde oder Familie sagt, wenn du von einer Sache wirklich überzeugt bist, hilft nur, sich dieser zu verschreiben und dort sein Glück zu versuchen.

Mit dem Internet haben wir heute genau dafür unglaubliche Möglichkeiten. Wir können für wenige Euro eine Geschäftsidee ausprobieren. Wichtig ist nur, dass du dir vorab die Fähigkeiten aneignest, die du benötigst.

Dawanda, das deutschsprachige Etsy

Auch wir in Deutschland haben schließlich verstanden, dass man mit dem Internet Geld verdienen kann. Richtig viel sogar, wenn du hartnäckig bist und durchhältst.

Wenn du dich auf einer deutschen Plattform wohler fühlst, kann ich dir Dawanda ans Herz legen. Hier gibt es einige andere Tools für die Werbung aber im Großen und Ganzen gleichen sich die Plattformen schon. Dawanda ist im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren unglaublich gewachsen, während Etsy eher international ausgerichtet ist. 

In unserem Kurs "Bloggen für Kreative" zeige ich dir unter anderem von A bis Z wie du dir einen Dawanda Shop erstellst:

In dem Kurs lernst du nicht nur alles wissenswerte über Dawanda, du erfährst auch, wie du gute Produktfotos erstellst und eine Webseite nutzt, um dich bei deinen Marketingaktivitäten zu unterstützen. Kurzum: Dieser Kurs gibt dir alle wichtigen Skills an die Hand, die du benötigst, um dir als kreativer Mensch ein eigenes Business aufzubauen.

Alle mit Sternchen (*) versehenen Links sind Affiliate Links. Ohne Mehrkosten für dich tragen sie bei einem Kauf deinerseits dazu bei, dass wir dir kostenlose Anleitungen und Informationen zur Verfügung stellen können.

Kommentar hinzufügen

Warenkorb

Jetzt mitmachen!

Kostenloser
Online Kurs

Produkt-rezension schreiben

Trage dich in unseren Newsletter ein

Jetzt mitmachen!

Kostenloser
Online Kurs

Produkt-rezension schreiben

Trage dich in unseren Newsletter ein

Pinterest


Partner von CreativeMarket

Powered by Creative Market

Zertifiziert als

Hier findest du uns

Hast du Lust noch mehr zu lernen? Dann findest du auf unseren Social Media Kanälen noch mehr Videos, Infos, Tipps & Tricks!

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.