CMDacademy
häkeln lernen

Häkeln lernen ist gar nicht so schwer – 1. Teil

haekeln

Häkeln lernen ist gar nicht schwer und schön ist auch, dass du nur wenige Materialien benötigst! Hier habe ich einmal eine Liste aller benötigten Materialien zusammen gestellt. Außerdem erfährst du alles wissenswerte über die verschiedenen Wollsorten, die es auf dem Markt gibt.

Geschmäcker sind verschieden. So ist das auch beim Handarbeiten, der eine häkelt gerne, der andere strickt lieber und der nächste näht für sein Leben gern. Ich bin da sehr flexibel. Ich liebe jede Art von Handarbeiten. Häkeln, stricken, nähen, sticken und auch knüpfen, ich habe alles ausprobiert. Ich kann auch gar nicht sagen, was ich am liebsten mache. Ich mache mal dies mal das. Eine Zeit häkel ich alles, was es gibt und dann stricke ich wieder oder ich werde von einem wunderschönen Kissenbezug inspiriert. Dann lege ich das Häkel- oder Strickzeug zur Seite und nähe erst den Kissenbezug. Mir gehen nie die Ideen aus. 

Wenn du dich noch nicht an das Häkeln getraut hast, dann lies einfach weiter, du wirst sehen, häkeln lernen ist gar nicht so schwer. Ich zeige dir wie es geht, welche Wolle du am besten nehmen kannst und was du am Anfang garantiert auch schon als Anfänger häkeln kannst. Solltest du besser lernen können, wenn dir das jemand live zeigt, ist ein Online Kurs vielleicht genau das richtige für dich.

Welches Garn ist richtig zum Häkeln lernen?

Damit du mit den verschiedenen Garnen ein wenig vertrauter wirst und dir das Beste für deine Häkelarbeit aussuchen kannst, habe ich die einzelnen Garne miteinander verglichen. Die Wolle muss dir unbedingt gefallen, sonst wirst du dich vermutlich schwer tun beim Häkeln lernen. Auch ist die Chance die Arbeit fertig zu machen sehr gering. Daher gilt: Achte hier nicht auf einen Euro für bessere Wolle.

Es gibt sehr viele verschiedene Häkelgarne von verschiedenen Herstellern. Ich bin ein Fan von Schachenmayr Catania*. Mit diesem Garn habe ich die besten Erfahrungen gemacht und auch schon sehr viel gearbeitet. Aus dem Catania Garn habe ich sehr viele Amigurumis gehäkelt.  Das Garn lässt sich super verarbeiten und auch super waschen. Das ist jetzt mein Favorit, aber auch du wirst dein Lieblingsgarn finden, mit dem du am liebsten häkelst.

Damit du mit den verschiedenen Garnen ein wenig vertrauter wirst und dir das Beste für deine Häkelarbeit aussuchen kannst, habe ich die einzelnen Garne miteinander verglichen. 

Es gibt sehr viele verschiedene Häkelgarne von verschiedenen Herstellern. Ich bin ein Fan von Schachenmayr Catania*. Mit diesem Garn habe ich die besten Erfahrungen gemacht und auch schon sehr viel gearbeitet. Aus Catania sind sehr viele Amigurumis und vieles andere entstanden.  Das Garn lässt sich super verarbeiten und auch super waschen. Das ist jetzt mein Favorit, auch du wirst dein Lieblingsgarn finden, mit dem du am liebsten häkelst.

Bei der Vielzahl der verschiedenen Garne kommt man leicht durcheinander. Ich habe die verschiedenen Garne für dich analysiert, damit du dein Garn für deine ganz persönliche Häkelarbeit schneller finden kannst.

Viele verschiedenen Garne zum häkeln lernen 

Häkeln lernen
Schurwolle mit Polyacryl

 

  • Baumwolle:* Die Baumwollpflanze ist ein Malvengewächs, das aus den Tropen stammt. Die Wolle wird aus dem Samenhaar der Baumwollpflanze gewonnen. Durch eine aufwendige Verarbeitung bekommt die Baumwolle einen dezenten Glanz. Das Garn ist kühl und angenehm auf der Haut und ist deshalb für Sommerpullover sehr gut geeignet. Häkelarbeiten aus Baumwolle werden recht schwer und können dadurch leicht aus der Form geraten. Nach der Wäsche sollten Baumwollpullover zum Trocknen immer auf Handtücher gelegt werden. 
  • Schafwolle: Schafe geben uns die Wolle aus ihrem Haarvlies. Die Wolle, die durch das Scheren von Schafen gewonnen wird, nennen wir Schurwolle. Aber auch die Haare von Alpakas, Kaschmirziegen und Angoraziegen werden als Wolle bezeichnet. 
  • Mischwolle: Wolle, die mit einer oder auch mehreren Synthetikfasern vermischt wird, wird als Mischwolle bezeichnet. Durch die verschiedenen synthetischen Anteile wird die Wolle strapazierfähiger gemacht. Ich bevorzuge dabei die Mille II*von Lana Grossa. Ein tolles Garn für Loop Schals und auch Pullis und Tops. 
  • Synthetikgarne: Chemische Fasern, die zu Garnen verarbeitet werden bestehen in der Regel aus Polyacryl, Polyamid oder auch Polyester.  Diese Garne werden auch Synthetikgarne genannt. Garne mit Glitzereffekten werden aus synthetischen Fasern hergestellt. Modisch sind diese Garne gern gesehen und haben daneben auch noch den Vorteil, dass sie geschmeidig sind und sich angenehm verarbeiten lassen. 

Besondere Garne

  • Kid Mohair: Dieses Garn wird von den jungen Angoraziegen gewonnen. Es hat sehr angenehme Trageeigenschaften, ist hochwertig und leicht und wärmt trotzdem sehr gut. 
  • Effektgarne: Mit diesem Garn kannst du richtig tolle Effekte erzielen. Zum Effektgarn zählt auch das Noppen-, Fransen-, Schlingen- und Bändchengarn. 
  • Flauschgarne: Das sind besonders weiche Garne, die sehr gerne für Baby- und Kindersachen genutzt werden. Sie sind kuschelig weich und sehr angenehm auf der Babyhaut. 
  • Merinowolle: Für diese wunderbare Wolle geben die Merinoschafe ihre Haare. Es ist elastisch und glatt, dabei warm und herrlich weich. Geniale Wolle für Loops, Schals und besonders für Babykleidung.  Das Garn ist sehr strapazierfähig und hochwertig.
  • Kaschmir: Kaschmirschafe geben ihre samtig weiche Wolle für dieses herrliche Garn. Es ist leicht und sehr ergiebig. Die Fasern werden oft mit anderen Garnen gemischt. Dadurch wird es sehr geschmeidig. Es ist für Mützen und Schals geeignet. Bei Kaschmir ist Handwäsche zu empfehlen. 
  • Bouclégarn: Das ist ein glattes Garn mit welligen Fasern. Dieses Garn eignet sich für schlicht geschnittene Kleidungsstücke, weil das Garn schon seine Wirkung hat. 

Was du noch brauchst, wenn du Häkeln lernen möchtest

Häkelnadel:

Für kaum ein anderes Hobby benötigst du weniger Materialien, als für das Häkeln. Neben deinem Garn brauchst du nur noch die passende Häkelnadel und auch noch eine stumpfe Nähnadel. Eine kleine Schere ist wichtig, damit du die Fäden abschneiden kannst und eventuell benötigst du noch ein Maßband. Aber die beiden Sachen finden sich ja wahrscheinlich schon in deinem Haushalt.

Es gibt verschiedene Häkelnadeln. Die Häkelnadeln bestehen aber immer aus Spitze, Kehle, Haken im oberen Bereich und einem Schaft mit einer Daumenauflage und das hintere Stück ist dann der Griff. Du wirst schnell herausfinden, welche für dich am besten geeignet erscheint.  

Die Häkelnadeln* mit einer rutschfesten Daumenauflage und einem breiten Griff sind für Anfänger besonders gut geeignet.

häkeln lernen

Häkelnadeln aus Bambus oder Hartholz liegen leicht in der Hand. Für die meisten Arbeiten werden Häkelnadeln in den Stärken von 3 bis 4,5 mm benutzt. Dünnere Nadeln werden zum Beispiel für Spitzendeckchen und dickere Nadeln für superdicke Garne wie zum Beispiel Bändschengarn genommen. Die passende Nadelstärke zu deinem Garn findest du immer auf der Banderole des Herstellers. Meist werden zwei verschiedene Stärken angeboten. Wenn du merkst, dass du besonders stramm arbeitest, dann solltest du eine dickere Häkelnadel verwenden, wenn du dagegen besonders locker häkelst, dann wählst du eine dünnere Nadel.

Maschenmarkierer, Reihenzähler, Stecknadeln & Co

häkeln lernen

Das du noch eine stumpfe Nähnadel für das Vernähen der Fäden benötigst, habe ich schon erwähnt. Wähle dabei eine Nadel mit einem großen Öhr, dann geht das Einfädeln des Fadens leichter. Ein Maßband benötigst du um deine Maschenprobe auszumessen. Eine Maschenprobe ist wichtig, damit die Größe deiner Arbeit auch am Ende richtig ist. Ein Reihenzähler ist ein ganz feines Zubehör. Viele arbeiten mit Blatt und Bleistift um zu wissen, an welcher Stelle die Reihe weitergeht. Mit einem Maschenzähler geht es einfacher. Einfach nach jeder gehäkelten Reihe eine Zahl weiter stellen. Ohne Maschenmarkierer geht bei mir gar nichts. Ich brauche diese kleinen bunten Sicherheitsnadeln um die Anfangsmasche oder sonst was zu kennzeichnen. Es geht auch mit einem anders farbigen Faden, der durch die zu kennzeichnende Masche gezogen wird.  Stecknadeln brauchst du um zum Schluß alles miteinander zu verbinden und dann zusammenzunähen. 

Du siehst, um Häkeln zu lernen, benötigst du nicht viele Materialien oder Werkzeuge. Vielleicht ist das der Grund, warum das Hobby wieder so beliebt geworden ist. Ich habe für dich auch noch einen Online Kurs, der dir verschiedene Maschen Schritt-für-Schritt in einer Videoanleitung zeigt und ja, ich habe auch noch einige Anleitungen zum Häkeln lernen von Amigurumis hinzugefügt, damit du sofort loslegen kannst!

Du kannst natürlich auch ganz kostenlos mit unserem Kurs "Maus häkeln" loslegen - dann weißt du, ob Online Kurse eine Möglichkeit für dich sind schnell und einfach neue Fähigkeiten zu lernen.

Alle Links, die mit (*) Sternchen versehen sind, sind Affiliate Links. 

Kommentar hinzufügen

Warenkorb

Kostenloser

Online Kurs

Mäusebande häkeln

kostenloser online kurs häkeln

Pinterest


Partner von CreativeMarket

Powered by Creative Market

Zertifiziert als

Hier findest du uns

Hast du Lust noch mehr zu lernen? Dann findest du auf unseren Social Media Kanälen noch mehr Videos, Infos, Tipps & Tricks!

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.