CMDacademy

So erstellst du deine eigene Onlineschule auf Teachable

Wenn du als Online Dozent tätig sein möchtest, solltest du -unbedingt- und es gibt da eigentlich auch keine Ausnahme, eine eigene Webseite haben.
Übertragen wir das einmal in die "reale" Welt. Jedes Geschäft hat irgendeine Art von Ort, von dem aus es operiert. Natürlich - das kann auch dein Computer an deinem Wohnzimmertisch sein. Aber: Wenn dich jemand fragt, wo er deine Onlinekurse kaufen kann, schickst du ihn kaum zu deinem Wohnzimmertisch sondern eher auf deine Webseite, oder?
Hast du jetzt "nur" ein Profil bei Udemy statt einer eigenen Webseite (und auch dort wird man nach seiner eigenen Webadresse gefragt), musst du deinen potentiellen Teilnehmer dorthin schicken. Und dann arbeitest du irgendwie -zwar selbständig- aber doch für Udemy, oder?
Wenn du deinen Interessenten aber auf deine Webseite schicken kannst, kann er sich erst einmal in Ruhe über dich und dein Angebot informieren. Das macht doch einen ganz anderen Eindruck als jemanden auf dein Instagram- oder Udemyprofil zu schicken, nicht wahr?
Genau aus diesem Grund habe ich die Erstellung deiner eigenen Onlineschool auch als erstes angesetzt. 
Wie ich bereits gesagt habe: Du musst nicht sofort versuchen auf allen Plattformen deine Onlinekurse zu verkaufen. Aber: Eine eigene Webseite und darauf deinen eigenen Onlinekurs solltest du auf jeden Fall haben. 
Wenn du jetzt glaubst, dass dir dies enorme Kosten verursacht, sei dir gewiss, dass es das nicht tut.
Du zahlst für deinen Domainnamen, dein Webhosting und deine School (z.B. bei Teachable). Oftmals ist, wenn du dein Webhosting z.B. bei Strato buchst, dein Domainname bereits mit drin. Bitte schau dir die aktuell geltenden genauen Preise auf der jeweiligen Webseite an. Ich kann dir aber bereits vorab versprechen, dass du für dein eigenes Ladenlokal inklusive Onlineschule monatlich unter 50 € bezahlen wirst. 

So erstellst du deinen eigenen Onlinekurs auf Teachable

Ich habe Teachable bereits vor einigen Jahren für mich entdeckt. Ich finde die Online Software (SAAS) gut zu bedienen und vor allem bezahlbar. Eines vorab: Es handelt sich hier nicht um einen deutschen Anbieter. Daher beachte bitte unbedingt alle gesetzlichen Vorgaben, die du einhalten musst und informiere dich bei einem Rechtsanwalt oder besser noch, schließe direkt eine Versicherung ab und du erhältst alle Texte direkt von einem Anwalt (immer aktuell). Die Aktualität ist dabei ein riesiger Vorteil. Wenn du die Texte einmalig kaufst, werden sie erst aktualisiert, wenn du das in Auftrag gibst - möglicherweise weißt du aber gar nicht, dass du das in Auftrag geben musst. Hast du so eine kostengünstige Versicherung sparst du nicht nur richtig viel Geld, du bekommst auch immer wieder neue Texte zugeschickt, wenn es nötig ist.

In dem Video gehen wir einmal den kompletten Ablauf für die Erstellung deiner School auf Teachable gemeinsam durch. Ich zeige dir darin Schritt für Schritt wie du deine School anlegst, deinen ersten Onlinekurs erstellst und auch wie du die einzelnen Videos hochlädst.

Fazit

Teachable ist für uns interessant, weil es recht unkompliziert einzurichten ist und du mit wenigen Klicks deinen Onlinekurs verkaufen kannst. Einfach ist natürlich gar nichts und etwas einarbeiten musst du dich natürlich auch.
Aber: Es lohnt sich!

Kommentar hinzufügen

Warenkorb

Lass uns in Kontakt bleiben

Pinterest


Partner von CreativeMarket

Powered by Creative Market

Zertifiziert als

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.